Spendenstand

(13.06.15)

:

259.040,58 EUR

Finaler Spendenstand
NSP2013/14

 

:

270.315,71 EUR

Hands-on

(31.05.15)

:

8867 Stunden

Presse - FAQS

RT Jugendcamp Kaub

Downloads

RT Jugendcamp Kaub

Camp:Post
11. 10. 9. 8. 7. 6. Sonderausgabe 5. 4. 3. 2. Sonderausgabe 1.
 
 
                     
  22.  21. 20. 19. 18. CAMP:DATES.II 17. CAMP:DATES 16. 15. 14. 13. 12.
 
PDF

PDF

PDF

PDF

PDF


PDF


PDF


PDF

PDF

PDF


PDF

PDF

PDF
 
Videos

Video der Abschluss-präsentation NSP 2014/2015

(AGM 2015, Villingen-Schwenningen)

Baufortschritt NSP 2014/2015 (Distriktmeetings 2014) Bewerbungsvideo NSP 2014/2015 (AGM 2014, Aachen) Rückblick NSP 2013/2014 (AGM 2014, Aachen) Bewerbungsvideo NSP 2013/2014 (AGM 2013, Dresden) Luftaufnahme des Camps (2013)
bei Vimeo ansehen herunterladen
bei YouTube ansehen 
bei YouTube ansehen 
bei Vimeo ansehen 
herunterladen
herunterladen
 
Präsentationen

Abschlusspräsentation NSP 2014/2015  

Bewerbung NSP 2014/2015   Rückblick NSP 2013/2014
 
 
Konzept
NSP-Konzept 2014/2015   NSP-Konzept 2013/2014  
   
 
Druckmaterialien
Poster Flyer Postkarte Fördermitgliedschaft
 
Bausteine für euer individualisiertes Marketing
Logos E-Mail Signatur QR-Code
 
DIE MATERIALLISTE
Flyer A4
PDF
Nach oben
Presse

RT Jugendcamp Kaub

Wir schicken Ihnen gerne Bilder und Texte zum Round Table Kinder- und Jugendcamp Kaub. Melden Sie sich gerne mit Ihren Anfragen bei:


Steven Buttlar
0177 / 74 811 68
steven.buttlar@storybuilders.de

Nach oben

FAQs

RT Jugendcamp Kaub

Worum geht es beim Round Table Kinder- und Jugendcamp Kaub? Was ist das NSP?

Im Rahmen des „Nationalen Service Projekts (NSP)“ der Round Table Deutschland Organisation (RTD) wird gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein und unter Regie des RT 163 Rheingau in Kaub ein Camp im Zeltlager-Stil mit Freizeit- und Abenteueranlage vorrangig für bedürftige Kinder und Jugendliche erbaut und belebt. In diesem Camp werden die Kinder und Jugendlichen frei von Sorgen, Ängsten und Nöten einfach Kind sein können und erfahren Zuneigung, Förderung und Forderung. Round Table wird hier bedürftigen Kindern und Jugendlichen ein Stück mehr Zukunft und ein Lachen schenken.

Wer sind diese bedürftigen Kinder und Jugendlichen?

Sie kommen von den unterschiedlichsten, sozial-schwachen Rändern unserer Gesellschaft. Sie kommen aus zerrütteten und von schweren Schicksalen gezeichneten Familien. Es sind Geschwister von Schwerstkranken, die in der eigenen Familie oft zurückstehen müssen. Es sind Waise, Halbwaise oder Kinder und Jugendliche von alleinerziehenden Müttern oder Vätern. Es sind genau die Kinder und Jugendlichen, die auch Sie aus Ihrem Wohnort und Ihrer Nachbarschaft kennen.

Was lernen und erleben Kinder und Jugendliche im Camp?

Im Camp stehen sie im Mittelpunkt und erfahren die Liebe, Aufmerksamkeit und Zuneigung, die vom Alltag erdrückt oftmals auf der Strecke bleiben. Hier dürfen sie in der Natur toben und spielen. Hier treiben sie gemeinsam Sport und erleben Abenteuer. Hier lernen sie in Workshops unterschiedlichste Fertigkeiten und Kenntnisse. Hier kochen und essen sie gemeinsam und erledigen auch zusammen den Abwasch. Das Beton-Grau ihrer gewohnten Umgebung lassen sie hinter sich.

Wann wird das Camp eröffnet?

Wir planen noch in diesem Jahr die ersten Gruppen im Camp begrüßen zu können. Der Vollbetrieb ist dann für Sommer 2015 geplant!

Wie finanzieren sich die FixKosten des Camps?

Die Fixkosten (Leerlaufbetriebskosten, die immer anfallen, auch ohne das ein Kind im Camp ist) des Camps werden ausschließlich durch die Mitglieder und Fördermitglieder des Vereins RTKJK e.V., sowie durch zweckgebundene Spenden gedeckt. Alle NSP-Spendengelder fließen zu hundert Prozent in den Aufbau, also die Finanzierung der Infrastruktur. Sobald das Camp ausgebaut ist, werden die laufenden Kosten je Kind bzw. Jugendlichen (Strom, Wasser, etc.) sowie die Kosten für die laufende Instandhaltung der Infrastruktur durch die Kostenbeiträge finanziert, die die Kinder- oder Jugendgruppen bzw. ihre Gastgeber/Sponsoren zahlen. Die Fixkosten belaufen sich für 2014 auf ca. 40 TEUR pro Jahr (nach Inbetriebnahme ca. 50TEUR jährlich). Demgegenüber stehen derzeit bereits feste Einnahmen aus Fördermitgliedschaften von 23 TEUR pro Jahr (Stand Oktober 2014) sowie weitere zweckgebundene Spenden und die Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder. Der Verein braucht also noch weitere Fördermitglieder. Tische und Unternehmen können bereits ab 600 Euro pro Jahr Fördermitglied werden. Einzelpersonen bereits ab 60 Euro pro Jahr. Der Verein ist gemeinnützig, Fördermitgliedsbeiträge sind daher steuerlich abzugsfähig. Ihr habt auch Interesse, den Verein durch eine Fördermitgliedschaft zu unterstützen? Einfach hier eintragen: FÖRDERMITGLIEDSCHAFT

Wie erfolgt die vereinsinterne Mittelverwendungskontrolle?

Der dreiköpfige Vereinsvorstand ist derzeit u.a. mit einem Architekten (Dirk Mohr) und einem Immobilienkaufmann (Felix Wegeler) besetzt. Jeder Vorstand darf alleine Aufträge bis 1.000 Euro auslösen. Zusammen darf der Vorstand Aufträge bis 20.000 Euro auslösen. Aufträge über 20.000 Euro müssen vor Auslösung durch den Vorstand von einem 5-köpfigen Vereinsbeirat genehmigt werden. Die Finanzen des Vereins werden satzungsgemäß mindestens einmal pro Jahr durch die derzeitigen Kassenprüfer Werner Maier und Tommy Führer geprüft und das Prüfungsergebnis von der Mitgliederversammlung des RTKJK e.V. verabschiedet.

Wie erfolgt die Mittelverwendungskontrolle der NSP-Spendengelder durch Round Table?

Mittelabrufe des Vereins beim NSP-Team werden von RT 163 Rheingau geprüft und nur dann für korrekt befunden, wenn der Verein dazu lückenlose Mittelverwendungsnachweise über die bereits abgerufenen Mittel vorlegt. Die Prüfung der Mittelabrufe des Vereins beim NSP-Team erfolgt durch den NSP-Finanzchef Arnold Gaber, der beruflich als Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Anwalt tätig ist. Der Finanzbericht des NSP-Teams wird widerum durch den NSP-Finanzbeirat von Round Table Deutschland geprüft.

Wem gehört das Gelände? Was ist wenn die Besitzer sich überlegen aufzuhören oder zu verkaufen?

Das Gelände gehört dem Round Table Kinder- und Jugendcamp Kaub e.V.. Sollte sich der Verein eines Tages auflösen, so fällt sein komplettes Vermögen an die Stiftung Round Table Deutschland. Zudem ist im Kaufvertrag festgehalten, dass das Grundstück nur für den Zweck „Kinder- und Jugendcamp“ benutzt werden darf und der Kaufvertrag rückabgewickelt werden muss, wenn hiergegen verstoßen wird. Ein Verkauf an Spekulanten ist also damit ausgeschlossen, ebenso eine Umnutzung.

Wie ist euer/unser Mitspracherecht beim Projekt, könnt ihr/wir mitbestimmen?

Wir sind zu 100 Prozent in die Planung des Geländes und der Nutzung involviert, wir bestimmen mit, was dort geschieht. Wir kontrollieren auch die Verwendung der NSP-Spenden. Wenn ihr gute Ideen habt, wie das Camp weiter ausgebaut werden könnte, immer her damit, das Gelände ist 17.000 qm groß!

Wie wird das Ganze organisiert vor Ort?

Es gibt bereits ein Hausmeister vor Ort, der dort auch wohnt und unser Hab und Gut bewacht und pflegt und Gäste begrüßt. Die Kinder- und Jugendgruppen reisen in der Regel mit ihren eigenen Betreuern an. Für den Kletterpark werden lokale Betreuer ausgebildet, die bei Bedarf buchbar sind. Der Verein überlegt zudem, in den Sommerferienzeiten bei Bedarf noch einen eigenen Betreuer als Koordinator vor Ort ein zusetzten.

Wer trägt die Kosten für den Hausmeister?

Die Hausmeisterkosten zählen zu den Leerlaufbetriebskosten. Diese werden zu 100 Prozent aus Mitgliedsbeiträgen des Vereins RTKJK e.V. finanziert und nicht mit den Infrastrukturspenden (des NSP) finanziert.

Wie werden Flyer, zusätzliche Werbung und Reisen des NSP-Teams bezahlt?

Nicht durch die NSP-Spenden. Diese Kosten werden primär aus der Tischkasse des RT 163 Rheingau gezahlt.

In welcher Höhe sind Förder-Mitgliedschaften oder Patenschaften möglich?

Einzelpersonen können mit einem Beitrag ab 5,- EUR pro Monat Fördermitglied des Vereins werden. Tische ab 50,- EUR pro Monat.

Woher kommen die Schätzwerte der Baukosten für die einzelnen Gewerke?

Die Baukostenschätzung ist von Architekten und sonstigen Sachverständigen und verlässlichen Personen ermittelt worden.

Wer sind die bisherigen Spender?

Eine Vielzahl von Round Tables und Tablern, Old Tables und Ladies Circle. Zudem Firmen und Privatpersonen, die Tablern nahestehen oder unser Camp einfach großartig finden.

Wie erfolgt die An- und Abreise der KinderGruppen?

Die Anreise erfolgt in Eigenregie und wird durch die jeweiligen Betreuer/Träger organisiert. Reisen werden ggf. durch Tabler und Tische finanziert.

Ist es möglich, beim Ausbau der Infrastruktur mit anzupacken oder Baumaterial zu spenden?

Ja, unbedingt ? jetzt anmelden

Warum macht der Verein das Projekt nicht alleine?

Es würde ohne NSP noch 3-4 Jahre dauern, um den Erstausbau des Camps zu realisieren. Der Bedarf besteht aber ganz klar schon heute. Außerdem glauben wir, dass wir Tabler Freude an der gemeinsamen Realisierung eines solchen Projekts haben und dabei neue Freunde kennenlernen können (Fun and Fellowship).

Wie teuer war das Grundstück?

Der Kaufpreis war symbolisch: 1,- EUR

Wie viele Mitglieder hat der Verein? Wer trägt die Verwaltungskosten?

Der sind es 17 Mitglieder — ausschließlich Tabler und Old Tabler aus ganz Deutschland mit Vorstand (drei Personen), Beirat (fünf Personen), Kassenprüfer (zwei Personen). Die jährlichen Verwaltungskosten des Vereins sind durch die Mitgliedsbeiträge gedeckt. Alle gewählten Amtsinhaber sowie alle 17 engagierten Vereinsmitglieder arbeiten zu 100 Prozent ehrenamtlich ohne jegliche Vergütung oder Aufwandsentschädigung.

Wie viele Kinder können jährlich nach Kaub kommen?

Unser Ziel ist es, 2015 1.000 Kinder nach Kaub zu holen (20 Wochenenden mit je 50 Kinder). Dazu kommen noch die Ferienzeiten. Die maximale Kapazität des Camps im Erstausbau liegt bei ca. 10.000 Kindern pro Jahr.

Nach oben



News - direkt von der Facebook

Login